Sardinien - Der „Kleine Kontinent“ im Mittelmeer
Geologisch-biologische und archäologisch-kulturhistorische Studienreise
vom 04.04. - 12.04.09 (9 Reisetage)
04.04. Sa Nachmittags Linienflug mit Lufthansa von München nach Cagliari (Flugdauer 1 Std. 50 Min.). Transfer zum Hotel. Geführter Spaziergang durch die Altstadt. Abendessen und Übernachtung im Hotel (3***).
05.04. So Besuch des römisch-punischen Tempels von Antas in einmaliger Landschaft. Weiterfahrt nach Buggeru, Spuren der Bergbauvergangenheit aus punischer und römischer Zeit. Dünenküste: Die bis zu 40 m hohen Dünen von „Le Dune“ sind seit 1969 Naturschutzgebiet. Biologische Exkursion im Gebiet: u.a. Entwicklung eines Waldes auf Sandboden mit typischen Arten der Dünenflora; spezielle Segelquallen-Fauna mit Seegras-Flora. Die Steilküste zwischen Fontanamare und Masua gehört zu den malerischsten Strecken Sardiniens und ist geologisch in Europa einmalig durch die „sardische Diskordanz“. (Die Schichtenlücke wird vor Ort erklärt.) Aus dem Meer nahe der Küste ragen einige Felsen aus kambrischen Kalken und Schiefern, deren größter (132 m) der „Zuckerhut“ vor Masua ist. Übernachtung im 3***-Hotel.
06.04. Mo Fahrt über Tortolí, Arbatax (roter Porphyrfelsen) nach Orgosolo (frühere Banditenstadt). Herrlicher Spaziergang durch das Dörfchen, dessen Wandmalereien weltberühmt sind. Das beeindruckende tonnenschwere Gigantengrab Sa Ena’e Thomes zeigt die Vorstellungswelt der Nuraghen-Leute über das Jenseits (Bonnanaro-Kultur, 2. Jt. v. Chr.), dazu Besuch des mittelnuraghischen Dorfes Serra Orrios bei Dorgali (Gassen, Häuptlingshaus/Versammlungsort). Fahrt nach Dorgali. Es besteht die Möglichkeit zum ländlich-abendlichen Bad in radioaktivem Wasser - mit Kerzenschein. Übernachtung im Hotel (3***).
07.04. Di Besuch der Tropfsteinhöhle Ispinigoli im Kreidefelsen (riesige Mittelsäule, Votivgaben seit der Jungsteinzeit). Mit dem Boot zur Grotta del Bue Marino im Golf von Orosei (Landeingang versperrt, nur mit dem Boot erreichbar); sehr gut ausgebaute Route im Bereich der Brandung durch Stalagmiten und Stalaktiten. Untermeerische Tropfsteine zeigen, dass der Meeresspiegel während der Eiszeiten erheblich tiefer lag. Ein mittägliches Fischessen in Cala Gonone ist sehr zu empfehlen. Nachmittags Spaziergang zum nahen Vulkan mit seltsam ausgebildeten Basaltfelsen im Meer und zur Karstquelle Su Gologone mit tiefblauem kaltem Trinkwasser. Übernachtung im Hotel (3***).
08.04. Mi Besichtigung des Brunnentempels Su Tempiesu nahe Orune und Ausflug nach Nuoro im waldreichen zentralen Bergland (Korkeichen), das als das „wilde Herz“ Sardiniens apostrophiert wird. Hier war die sardische Nobelpreisträgerin Grazia Deledda zu Hause; Lesung eines Kapitels aus ihrem Werk. Am Nachmittag Orchideen-Exkursion in der Gallura. Auf der Fahrt nach Alghero Besichtigung des Gigantengrabes von Arzachaena. Übernachtung im Hotel (3***).
09.04. Do Ausflug zum Steilfelsen von Capo Caccia mit geologischen und biologischen Betrachtungen. Weiter zum Nuraghenkomplex Palmavera und auf der wohl spektakulärsten Küstenstraße der Insel durch bizarres, unbesiedeltes Land nach Bosa, zwischen vulkanischen Tafelbergen im fruchtbaren Mündungsgebiet des Temo gelegen; Besichtigung der Befestigungsanlage Castello Malaspina und der Kirche San Pietro Extramuros. Übernachtung im Hotel (3***).
10.04. Fr Weiterfahrt über Tamuli (Nuraghe und Menhire), Nuraghe Losa nach Laconi; in den Waldgebieten dominieren Flaum-, Stein- und Korkeichen. Besuch des Museums in Laconi. Fahrt zum einmalig schönen Parco Aymerich des gleichnamigen Adelsgeschlechtes (Kastell aus dem 15. Jh.): alter Baumbestand, Kalktuff-Wasserfälle, alte Ruinen; erholsamer Spaziergang im „Garten“. Übernachtung im Hotel (3***).
11.04. Sa Tagesausflug: Monte Sirai mit seiner einmaligen punisch-phönizischen Stadtanlage. Brackwassergebiet der Küste mit reicher Molluskenfauna. Montessu-Nekropole nahe Villaperuccio: großartige Fels-Nekropole; erlaubt den besten Einblick in die Vorstellungswelt der Jungsteinzeit! Nachmittags Carbonia (Architektur Mussolinis) und Salzseen. Typisch sardisches Abschiedsessen in Perdaxius. Übernachtung im Hotel (3***).
12.04. So Vormittags Fahrt zum Flughafen Cagliari. Nachmittags Rückflug mit Lufthansa nach München. Anschluss zu anderen Flughäfen.
Programmänderungen aus reisetechnischen/wetterbedingten Gründen vorbehalten.
SRS Studienreisen GmbH
Postfach 33 02 52 14172 Berlin ¤ Ruhlaer Str.7 14199 Berlin
Tel.: 030 / 895 100 03 ¤ Fax: 030 / 895 100 04
E-Mail: info@srs-studienreisen.de ¤ Internet: www.srs-studienreisen.de
<< drucken >>