Frankreichs Kathedralen
Studienreise auf den Spuren der Gotik - 7 Reisetage
80 gotische Kathedralen entstanden zwischen der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts und dem Ende des 13. Jahrhunderts auf französischem Boden und auf Frankreich unterstellten Gebieten. Hunderte folgten in ganz Europa: von Köln über Burgos bis Mailand. Tausende von Handwerkern bauten an diesen neuartigen Gotteshäusern und hinterließen wahre Wunderwerke der bildenden Kunst.
Welche Bedeutung hatte aber für die Zeitgenossen die gotische Architektur? Was verbirgt sich hinter dem ausgeklügelten Spiel mit den Proportionen, der ihre Form bestimmenden Zahlenmystik und der Symbolik der darin vorkommenden Farben und Figuren?
Die Reise beginnt bei der Kathedrale, die als Wiege der Gotik und als Grundbau aller gotischen Kathedralen gilt – St. Denis – und endet mit dem gescheiterten Versuch, alle bis zu diesem Zeitpunkt gebauten Kathedralen an Größe und Pracht zu überbieten – mit der Kathedrale von Bouvier.
Wir werden die bedeutendsten Beispiele der gotischen Architektur in Augenschein nehmen: von den Anfängen in Notre Dame de Paris über die Blütezeit in Amiens, Chartres und Reims bis zur Spätphase dieses Stils in Bouvier.
Das Ziel der Reise ist, diese Sakralbauten nicht nur im Hinblick auf ihre künstlerische Bedeutung zu betrachten, sondern die ihnen innewohnende und heute vergessene Sprache zu entziffern und verstehen zu lernen.
Die kühne architektonische Form, die für diese Sakralbauten bestimmend ist, kann nämlich nur dann adäquat nachvollzogen werden, wenn man sie vor dem Hintergrund der damaligen religiösen und theologischen Fragestellungen und der kulturellen Entwicklung betrachtet, aus denen sie hervorgegangen sind. Denn die Kathedralen sind nicht nur ein Ereignis in der Kunstgeschichte, sie sind vielmehr eine in Stein gemeißelte Enzyklopädie des religiösen und philosophischen Wissens einer Zeit, die im Mikrokosmos dieser Kirchen dem Makrokosmos der von Gott erschaffenen Welt nacheiferte.
Nur dem, der sie auf diese Weise betrachtet, erschließen sich das Licht und die Farben, die ihre einmalige Atmosphäre ausmachen, die Labyrinthe, Fabelwesen und Monster, die sie schmücken, die besondere Form der Marien- und Heiligenverehrung, die in ihnen zum Ausdruck kommt. Sogar theologische Differenzen unter damaligen Gelehrten, die sich in ihrem ikonographischen und architektonischen Programm ausdrückten, werden dadurch im wahren Sinne des Wortes lesbar.
Auf diese Weise werden diese geheimnisvollen Sakralbauten dem heutigen Betrachter in ihrem ursprünglichen Sinn begreiflich und nachvollziehbar.
REISELEITUNG
PD Dr. Rita Unfer Lukoschik, Berlin.
Termine, Kosten und allgemeine Informationen
TERMIN
vom 05.06. bis 11.06.11 (7 Reisetage)
KOSTEN PRO TEILNEHMER
Reisepreis: 1190,- €
EZ-Zuschlag: 270,- €
bei einer Mindestteilnehmerzahl von 15, höchstens 18 Personen.
Im Reisepreis enthalten: Die im Programm genannten Transfers, Ausflüge und Überlandfahrten im modernen Reisebus mit Klimaanlage. (Der Bus steht vom 06.06. – 10.06. ganztägig zur Verfügung, am 11.06. bis ca. 14 Uhr.) 6 Übernachtungen in Hotels der 3***-Kategorie; Zimmer mit Bad oder Dusche und WC. Mahlzeiten: Frühstücksbuffet, Abendessen (beginnend mit dem Frühstück am 06.06. und endend mit dem Frühstück am 11.06.). Eintritt zu den Königsgräbern von Saint Denis und zur Sainte-Chapelle. Gruppentrinkgelder. Qualifizierter deutschsprachiger Führer in St. Denis und Paris. SRS-Studienreiseleitung. Reisepreissicherungsschein.
Nicht im Preis enthalten: An- und Abreise. (SRS kann Flug- und Bahnbuchungen vermitteln. Der Flug Berlin – Paris – Berlin mit Air France kostet z.Z. ca. 160,- €.) Reiserücktrittskostenversicherung.
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Reisepapiere: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: -

   SRS Studienreisen - eMail: info@srs-studienreisen.de - Tel.: 030 / 895 100 03