Natur- und Kulturerlebnisse in und um LEIPZIG
Natur- und stadtkundliche Exkursion - 3 Reisetage
Bei unserer letzten Leipzig-Exkursion sahen wir den Rohbau, nun ist alles bereit zum grandiosen Regenwald-Erlebnis: „Gondwanaland“ - Europas größte und modernste Tropenhalle mit Flora und Fauna der Urwälder Afrikas, Asiens und Südamerikas, darunter seltene und bedrohte Arten wie Fischkatze, Zwergplumplori oder Komodowaran. Man erhebt nicht den Anspruch Gondwana wiederauferstehen zu lassen (Australien ist nicht vertreten), aber es wird doch ein wenig „die Erdgeschichte rückwärts gedacht“; eindrucksvolle Simulationen im Eingangsbereich und während einer Bootsfahrt führen einstige Einheit, Aufteilung und Entwicklung der Kontinente vor Augen. Bedingungen zum Überleben der Biosphären werden dokumentiert, der Appell zum Schutz der Regenwälder ist eindringlich. Führung und Anregungen für Klassenfahrten. Anschließend Zeit für eigene Erkundungen im ehrgeizigen „Zoo der Zukunft“ (www.zoo-leipzig.de), z.B. im „Pongoland“, der weltgrößten Menschenaffenanlage, wo das Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie Verhalten und Wahrnehmungsfähigkeit der vier Menschenaffenarten erforscht (http://wkprc.eva.mpg.de). Ein weiteres naturkundliches Erlebnis wartet im „Panometer“, dem zum riesigen Panorama-Schauraum umgebauten ehemaligen Gasometer-Gebäude, wo ab Juni 2012 wieder das einzigartige 360° Amazonien-Rundbild des Berliner Künstlers Yadegar Asisi installiert sein wird. Wer die Aussichtsplattform betritt, befindet sich mitten im Dschungel am Amazonas, sieht und hört den Fluss, den brasilianischen Regenwald mit all seinen Tieren – bei Tag, bei Nacht – unglaublich realistisch und detailliert (Maßstab 1:1). Dazu gehört im äußeren Umgang eine wissenschaftlich kuratierte Rah-menausstellung, die die ganze Komplexität des Regenwaldes auf-zeigt (www.asisi.de). Wer „Pongoland“ und „Amazonien“ von einer früheren Exkursion her bereits kennt, findet Alternativen in Fülle, z.B. das Sächsische Apotheken-Museum, das Grassi-Museum (als Bau an sich bereits hochinteressant) mit bedeutenden Sammlungen zur Völkerkunde, zu Angewandter Kunst und Musik.
Altstadt-Führung und kommentierte Busrundfahrt durch weitere Bezirke zeigen Leipzig, von seiner Tradition als Messestadt geprägt (die vielgestaltigen Höfe und Passagen mit „Coffebaum“, Auerbachs Keller …). Immer mehr Substanz aus Barock, Gründerzeit, Jugendstil ist restauriert worden, die Universitätskirche mit moderner Fassade auferstanden, die Kuppel des Völkerschlachtdenkmals fertig restauriert und manches mehr.
Unbedingt sehenswert: das Leipziger Neuseenland. Aus der von Braunkohleabbau hinterlassenen Mondlandschaft entstand und entsteht nach Stilllegung und Flutung ein weiträumiges Seengebiet für Erholung und Sport, sogar mit Wildwasserstrecke. Eine der ersten kulturellen Landmarken: die symbolträchtige schwimmende Kirche VINETA auf dem Störmthaler See, initiiert vom Betreiber des Leipzigers Variétés „Krystallpalast“. Ein Stück „Revier“ ist noch vorhanden: Der Bergbau-Technik-Park zeigt alle Details der vormaligen Arbeitswelt.
REISELEITUNG
Zertifizierte Führer vor Ort.
Termine, Kosten und allgemeine Informationen
TERMIN
vom 27.07. bis 29.07.12 (3 Reisetage)
KOSTEN PRO TEILNEHMER
Reisepreis: 180,- €
EZ-Zuschlag: 70,- €
bei einer Mindestteilnehmerzahl von 12, höchstens 20 Personen.
Im Reisepreis enthalten: 2 Übern. im Zentrum mit Frühstück im DZ*. Führungen, Bus-Stadtrundfahrt, Busfahrt Neuseenland, Gruppentrinkgelder. Reisepreissicherungsschein.
Nicht im Preis enthalten: Eintritt „Panometer“, Rücktrittskostenversicherung. Individuelle Anreise (von Berlin aus kann bei entsprechender Teilnehmerzahl ein Bus gechartert bzw. ein Gruppen-Bahnticket gebucht werden (je eher die Anmeldung, desto günstiger!); bei der Bildung von Fahrgemeinschaften sind wir nach Möglichkeit behilflich). *Hotel-Verlängerung reservieren wir gern.
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Reisepapiere: Personalausweis.
Impfungen: -

   SRS Studienreisen - eMail: info@srs-studienreisen.de - Tel.: 030 / 895 100 03