Armenien und Georgien
Landeskundlich-kulturhistorische Studienreise
vom 29.06. - 13.07.19 (15 Reisetage)
29.06. Sa. Abflug von Hamburg über Moskau nach Jerewan
Flug von Hamburg (andere Flughäfen auf Anfrage) mit Aeroflot (z.Z. 13:35 Uhr) über Moskau zur Hauptstadt Armeniens.
30.06. So. Jerewan
Ankunft in Jerewan z.Z. 00:30 Uhr.. Hoteltransfer. Am späten Vormittag Stadtrundfahrt: Republiksplatz, Staatliche Universität, Siegesbrücke, Tsitsemakaberd (Genozid-Gedenkstätte), Sport- und Konzertkomplex, Kiewbrücke, Parlament, Palast des Präsidenten und Besuch des historischen Museums mit zahlreichen Exponaten der armenischen Kultur vom Paläolithikum bis zur Neuzeit. Abendessen in einem armenischen Restaurant. 3 Übernachtungen in Jerewan, Ani Plaza Hotel (4****). (F, A)
01.07. Mo. Garni – Geghard – Etschmiadsin
Fahrt nach Garni. Besichtigung des Sonnentempels (ursprünglich dem armenischen Sonnengott Mithra geweiht, später Sommerresidenz der christlichen Herrscher). Mittagessen in einem Restaurant in Garni, in dem auch das traditionelle armenische Lavash-Brot (seit 2014 immaterielles Weltkulturerbe) hergestellt wird. Weiterfahrt zum Höhlenkloster Geghard im Oberen Azat-Tal des Kaukasus (4. Jh., UNESCO-Weltkulturerbe); es gehört zu den bedeutendsten Zeugnissen der Armenischen Apostolischen Kirche. Fahrt nach Etschmiadsin, vom 2. bis 4. Jh. Hauptstadt Armeniens. Seine Kirchen gelten als wichtiges Beispiel für die frühe armenische Kirchenbaukunst. Besuch der Kirche St. Hripsime (UNESCO-Weltkulturerbe). (F, M, A)
02.07. Di. Chor Virap – Areni-Höhle – Noravank – Goris
Fahrt zum Kloster Chor Virap nahe der türkischen Grenze in Sichtweite des Ararats, Wallfahrtsort der Armenier. Besuch der Karsthöhle Areni-1 von Noravank, die mindestens von der Stein- bis zur Kupferzeit bewohnt war und auch als Kultplatz genutzt wurde. Das Kloster Noravank gehört zu den schönsten Armeniens. Übernachtung in Goris, Hotel Mirhav (4****). (F, A)
03.07. Mi. Goris – Tatev – Karahunj – Jermuk
Fahrt nach Halidzor. Mit der längsten Schwebebahn der Welt 5,7 km über die Schlucht des Vorotan-Flusses zum Kloster Tatev, gegründet im 9. Jh., später bedeutende Universität und berühmt als spirituelles und politisches Zentrum der Provinz Sjunik. Weiterfahrt nach Karahunj, dem armenischen Stonehenge (3. Jh. v. Chr.). In Jermuk Besuch der Mineralgalerien. Übernachtung in Jermuk, Hyatt Place (4****). (F, A)
04.07. Do. Jermuk – Selim-Pass – Noradus – Sewansee - Hayrivank – Dilijan
Fahrt über den Selim-Pass (2410 m) mit Besuch der Karawanserei aus dem 14. Jh. (wichtige Handelsstation auf der Seidenstraße) und Besuch des mittelalterlichen Friedhofs Noradus (Kreuzsteine!) zum Sewansee, größter See Armeniens und des gesamten Kaukasus, einer der höchstgelegenen der Erde (1904 m). Besuch des Klosters Hayrivank. Weiterfahrt zum schön in der „kleinen armenischen Schweiz“ gelegenen Kurort Dilijan. Übernachtung im Hotel Best Western Paradise (4****). (F, A)
05.07. Fr. Dilijan – Goschawank – Fioletovo – Gjumri
Rundgang im alten Stadtviertel Dilijans mit Besuch der Kunststudios für Holz und Keramik. Wanderung vom Parz-See zum Kloster Goschavank (12./13. Jh.), einzigartig durch armenische Kreuzsteine. Anschließend ins Dorf Fioletovo, in dem Urchristen (Molokanen) angesiedelt sind; Begegnung beim Tee. Weiterfahrt nach Gjumri, eine der ältesten Städte der Welt. Abendessen in einem Fischrestaurant in Gjumri, Übernachtung im Hotel Viktoria Plaza (3***+). (F, A)
06.07. Sa. Gjumri – Marmaschen – Grenze Bavra – Wardsia - Achalziche
Fahrt zum Kloster Marmaschen, Grenzübertritt bei Bavra mit Guide- und Fahrzeugwechsel, Besuch der Höhlenstadt Wardsia (10. bis 13. Jh.) im Kleinen Kaukasus im Süden Georgiens, ursprünglich 13 Stockwerke und geheime Militäranlage. Übernachtung in Achalziche, Hotel Lomsia (3***). (F, M, A)
07.07. So. Achalziche – Borjomi – Gori – Uplisziche – Gudauri
Zweistündige Wanderung im Borjomi-Charagauli-Naturschutzgebiet, Picknick in Borjomi. Weiterfahrt entlang der alten Seidenstraße nach Gori in der Kartli-Region. Besuch der Uplisziche-Höhlenstadt, eine der ältesten Siedlungen Georgiens (ca. 900 v.Chr.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstraße führte. In Gori Außenbesichtigung des Geburtshauses von Stalin. Anschließend Fahrt auf der Georgischen Heerstraße in reizvollen Berglandschaften zum Skiort Gudauri in 2200 m Höhe..Unterwegs Besuch der Kirchenburg Ananuri (17. Jh.). 2 Übernachtungen in Gudauri im Marco Polo Hotel (4****). (F, Picknick, A)
08.07. Mo. Der Große Kaukasus
Fahrt auf der geschichtsträchtigen Georgischen Heerstraße und entlang des Terek-Flusses mit Blick auf beeindruckende hochalpine Landschaften zum Dorf Stepantsminda (1700 m). Wanderung (ca. 3,5 Stunden hin und zurück) oder Fahrt (optional) auf einem stetig ansteigenden, teilweise unbefestigtem Weg von Kasbegi (1740 m) nach Gergeti zu der auf 2170 m malerisch gelegenen Hl. Dreifaltigkeitskirche (14. Jh.), bei gutem Wetter mit Blick auf den schneebedeckten Kasbek (5047 m). Mittagessen bei einer einheimischen Familie in Stepantsminda. (F, M, A)
09.07. Di. Gudauri – Mzcheta – Gombori-Pass – Telavi
Fahrt zur 3000 Jahre alten ehem. Hauptstadt Mzcheta, eine der wichtigsten Handels-städte an der Seidenstraße und bedeutendes religiöses Zentrum des Landes (UNESCO-Weltkulturerbe). Besuche in der Dschwari-Kirche (6. Jh.) und der Swetizchoveli-Kathedrale (11. Jh.). Weiterfahrt über den Gombori-Pass (1620 m) nach Telavi, Hauptstadt Kachetiens, berühmtes Weinanbaugebiet im SO Georgiens. Übernachtung in einem Gasthaus. (F, A)
10.07. Mi. Telavi – Alaverdi – Tsinandali – Velisziche – Signagi
Besuch des Bauernmarktes in Telavi, der Alaverdi-Kathedrale (11. Jh.) und des Fürstenhauses Tsinandali (19. Jh.). Führung in einem rustikalen Weinkeller mit Vortrag zur georgischen Weinherstellung, die sich sehr von der europäischen unterscheidet, und Weinprobe direkt aus einem „kvevri“, dem vergrabenen Tonkrug. Fahrt nach Signagi. Abendessen bei einer einheimischen Familie. Übernachtung in Signagi, Hotel Kabadoni (4****). (F, A)
11.07. Do. Signagi – Dawit Garedscha – Tbilissi/Tiflis
Frühmorgens Fahrt zum Kloster Dawit Garedscha (6. Jh., ältestes Kloster Georgiens), Höhlenkloster in der stark zerklüfteten Halbwüste an der Grenze zu Aserbaidschan. Nach Besichtigung des Lawra-Klosters zweistündige Wanderung zum Udabno-Kloster mit wunderbaren Höhlenmalereien und herrlichem Blick auf Aserbaidschan. Weiterfahrt nach Tiflis, Hauptstadt Georgiens. Zwei Übernachtungen in Tiflis im Hotel Holiday Inn (4****). (F, Picknick, A)
12.07. Fr. Tiflis
Ganztägige Besichtigung Alt- und Neustadt. Gang durch die Altstadt mit Metechi-Kirche (13. Jh.), Bäderviertel Abonotubani und Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali, hinauf zur Narikala-Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur Hauptkirche, der Sioni-Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der Heiligen Nino (sie christianisierte Georgien) aufbewahrt wird, und weiter zur Antschischati-Kirche, der ältesten Kirche der Stadt. Am Nachmittag Besuch der Schatzkammer im historischen Museum, in dem die Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenen Vlieses zu bewundern ist. Abschiedsessen in einem georgischen Restaurant. (F, A)
13.07. Sa. Rückflug nach Hamburg
Zeit für eigene Erkundungen. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Flug mit Aeroflot (z.Z. 13:20 Uhr) über Moskau nach Hamburg. Ankunft z.Z. 18:00 Uhr. (F)
Programmänderungen aus reisetechnischen/wetterbedingten Gründen vorbehalten.
SRS Studienreisen GmbH
Postfach 33 02 52 14172 Berlin ¤ Ruhlaer Str.7 14199 Berlin
Tel.: 030 / 895 100 03 ¤ Fax: 030 / 895 100 04
E-Mail: info@srs-studienreisen.de ¤ Internet: www.srs-studienreisen.de
<< drucken >>