K I R G I S T A N
Landeskundliche Studienreise
vom 30.07. - 13.08.19 (15 Reisetage)
30.07. Di. Flug nach Bischkek
Am frühen Abend (z.Z. 18:25 Uhr) Linienflug (Economy) mit Turkish Airlines von München (andere Flughäfen auf Anfrage) über Istanbul in die kirgisische Hauptstadt.
31.07. Mi. Bischkek (F/A)
Ankunft in Bischkek z.Z. 08:45 Uhr. Hoteltransfer. Nach dem Frühstück Stadtrundgang: Ala-Too-Platz, „Weißes Haus“, Nationalmuseum (knapper Überblick mit historischen Zeugnissen über Geschichte und Kultur der Kirgisen sowie ihrer nomadischen Tradition), Skulpturenpark, Opernhaus, Mahnmal des Großen Vaterländischen Krieges. Über den Chuj-Prospekt zurück in die Innenstadt. Abendessen in einem landestypischen Restaurant. Zwei Übernachtungen im Hotel Asia Mountains (3***) in Bischkek.
01.08. Do. Bischkek und Umgebung (F/P/A)
Besuch des Nationalparks Ala Artscha, beliebtes Naherholungsgebiet, Lebensraum von u.a. Sibirischem Steinbock und Mönchsgeier. Picknick an der nationalen Gedenkstätte Ata-Beyit („Grab unserer Väter“), wo die sterblichen Überreste der stalinistischen „Säuberungsaktion“ vom 5. November 1938 aufbewahrt werden – unter ihnen der Vater Aitmatovs. Genaueres zur Geschichte des Massakers im Museum. Tschingis Aitmatov erbat sich 2008, an der Seite seines Vaters beerdigt zu werden; wir verweilen an seinem Grabmal. Lesung: „Der Schneeleopard“.
02.08. Fr. Bischkek – Talas (300 km, 6 Std.) (F/A)
Eine spektakuläre Reise über Berg und Tal: Über den 3400 m hohen Too-Ashu-Pass ins wunderschöne Suusamyrtal, über den Ökmök-Pass (3330 m) in die Niederung des Talastals. Neben der reizvollen Natur ist das Talas-Gebiet für die Kirgisen der wichtigste Platz auf Erden, denn hier wurde der sagenhafte Manas, der Urvater aller Kirgisen, der Legende nach zu Grabe getragen. Hier finden sich auch noch die sagenumwobenen Manastschy, jene Erzähler, die das Manas-Epos über mehrere Stunden frei rezitieren können. Das Mausoleum „Manas Guymbosy“ beherbergt das Grab der Tochter des Emir aus dem Mans-Epos. Zwei Übernachtungen im familiär geführten Gästehaus in Talas. Lesung: Aug in Auge“.
03.08. Sa. Talas – Scheker – Talas (120 km, 3 Std.) (F/P/A)
Fahrt an die kasachische Grenze nach Scheker, wo Aitmatov am 10.12.1928 geboren wurde. Unterwegs Besuch des Theodor-Herzen-Museums mit Werken des großen kirgisischen Künstlers deutscher Abstammung, der u.a. das Nationalepos Manas und das Nibelungenlied illustrierte. In Scheker Besuch von Aitmatovs Geburtshaus und des Museums, das mit Zeitungsausschnitten, Manuskripten und Fotografien einen Eindruck seines Lebens und Schaffens gibt. Spaziergang durch den Ort zu vielen Schauplätzen seiner Erzählungen und Treffen mit Weggefährten, die sein Leben geteilt haben. Picknick im Skulpturenpark. Lesung: „Djamila“. Rückkehr nach Talas.
04.08. So. Talas – Kizil Oy (200 km, 4 Std.) (F/M/A)
Fahrt über den Ökmük-Pass, vorbei an den „Jailoos“ (Sommerweiden der Nomaden), hinein in die Schluchten des Karakol-Flusses, in die eindrucksvolle farbige Felswelt von Kizil Oy. Landschaftlich kann das Kökömeren-Tal zu den Höhepunkten einer Kirgisistanreise gerechnet werden, denn die Kombination aus dunkelblauem, schnell fließendem Wasser, gelb-rötlichen Bergen und dem intensiven Grün der Auwälder sucht Ihresgleichen. Besuch einer Pferdeparade der Nomaden mit Pferdespielen und folkloristischer Musik. Übernachtung bei Gastfamilien.
05.08. Mo. Kizil Oy – Son-Kul (150 km, 4 Std.) (F/M/A)
Fahrt über den Kara-Ketsche-Pass (3300 m) zum romantisch gelegenen Hochgebirgs-see Son-Kul. Der See liegt auf einer Höhe von 3016 m und hat eine Fläche von 270 km². Er ist in eine große Hochebene eingebettet und hat fischwirtschaftliche Bedeutung für die Nomaden, denen die umliegenden Steppen als Sommerweide dienen. Von hier öffnet sich ein fantastischer Blick auf die 4000 m hohen Berge des Moldo Too im Tian Shan und seiner alpinen Flora und Fauna. Zwei Übernachtungen in Jurten als Gast der Nomaden.
06.08. Di. Son-Kul (F/P/A)
Ganztägige Entdeckungen und Erholung an den Flanken der Berge und an den Ufern des Sees, gastlich verwöhnt u.a. mit Kymys (fermentierte Stutenmilch) und einer Yurt-Show. Ausritt mit Pferden möglich. Lesung: „Manas“.
07.08. Mi. Son-Kul – Kochkor (150 km, 3 Std.) (F/M/A)
Abfahrt aus dem Hochgebirge nach Kochkor, alter Handelsplatz der Seidenstraße. Besuch einer Frauen-Kooperative, die Filzteppiche herstellt und verkauft. In Chon-Tuz Besichtigung des alten Salzbergwerks, in dem 1980 ein Höhlen-Sanatorium eröffnet wurde, das mit seinem Mikroklima auf 2100 m Höhe positiv auf Geist und Körper wirkt. Übernachtung in Kochkor im familiär geführten Gästehaus.
08.08. Do. Kochkor – Bokonbaevo (180 km, 4 Std.) (F/M/A)
Fahrt vorbei am Stausee Orto-Tokoy entlang der Südküste des Issyk-Kul mit beeindruckendem Blick auf die schneebedeckten Berge des Kungei Ala-Too zum Nomadendorf Bokonbaevo. Übernachtung bei Gastfamilien.
09.08. Fr. Bokonbaevo – Karakol (120 km, 3 Std.) (F/P/A)
Je nach Witterung sehen Sie den Skazka Canyon, ein 5 km langer, weitverzweigter Canyon, und die Barskoon-Schlucht. Hier nehmen Sie ein gemütliches Picknick ein. Kurze Fahrt zur Dzhety-Oguz-Schlucht („Sieben Ochsen-Schlucht“), einer landschaftlichen Attraktion, die Drehort zum Film „Der weiße Dampfer“ war. Film: „Djamila“ in russischer Sprache mit deutschen Erläuterungen. Übernachtung im Green Yard Gästehaus in Karakol.
10.08. Sa. Karakol – Cholpon-Ata (280 km, 5 Std.) (F/M/A)
Stadtbesichtigung in Karakol mit Dunganen-Moschee, orthodoxer Holzkirche und Nikolai-Przhevalsky-Museum, eine Dokumentation über den russischen Forschungsreisenden, nach dem die Wildpferde benannt wurden. Unterwegs nach Cholpon-Ata am Nordufer des Issyk-Kul findet man Felszeichnungen im Steinpark, die den Skythen zugeschrieben werden (8. bis 3. Jh. v. Chr.). Den Kultur- und Landschaftspark „Ruch Ordo“ hat Aitmatov gestaltet als Symbol einer religiös und philosophisch begründeten Weltkultur. Übernachtung im Karven Issyk-Kul Hotel (3***) am See.
11.08. So. Cholpon-Ata – Tamtschy – Tschon Kemin (90 km, 2 Std.) (F/M/A)
Zeit für eigene Erkundungen und Erholung beim Bad im Issyk-Kul. Anschließend Fahrt nach Tschon Kemin. In Tamtschy bereiten Sie unter Anleitung einer Meisterköchin ein kirgisisches Nationalgericht zu und geniessen es. Am Ende des Sees liegt Balykchy, ein Ort aus Aitmatovs Erzählung „Du meine Pappel im roten Kopftuch“. Der Nachmittag in Tschon Kemin steht zur freien Verfügung. Lesung: „Der weiße Dampfer“. Übernachtung im Ashu Gästehaus (3***).
12.08. Mo. Tschon Kemin – Bischkek (160 km, 3 Std.) (F/M/A)
Fahrt durch raue Schluchten am reißenden Chuj-Fluss bis in die Ebene entlang der kasachischen Grenze. In Balasagun, der alten Hauptstadt des Karachanidenreiches aus dem 11. Jht., findet sich der Burana-Turm als letztes Wahrzeichens dieser Kultur. Unterwegs Besichtigung eines Rotfront-Dorfes. In Bischkek. Besuch des Osch-Basars. Abschiedsabendessen. Übernachtung im Hotel Asia Mountains (3***).
13.08. Di. Rückflug nach München
Transfer zum Flughafen und Flug (z.Z. 10:25 Uhr) mit Turkish Airlines über Istanbul nach München. Ankunft in München z.Z. 16:55 Uhr. Individuelle Heimreise.
Programmänderungen aus reisetechnischen/wetterbedingten Gründen vorbehalten.
SRS Studienreisen GmbH
Postfach 33 02 52 14172 Berlin ¤ Ruhlaer Str.7 14199 Berlin
Tel.: 030 / 895 100 03 ¤ Fax: 030 / 895 100 04
E-Mail: info@srs-studienreisen.de ¤ Internet: www.srs-studienreisen.de
<< drucken >>